Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Wir packen die Probleme da an, wo sie entstehen!

 

Durch immer mehr Ausbeutung des afrikanischen Kontinents breitet sich dort immer mehr Armut und Leid aus.

Nicht zuletzt aus diesen Gründen befindet sich eine der größten Flüchtlingswellen auf dem Weg nach Europa, wo es für die arme Bevölkerung Afrikas das scheinbare Paradies gibt.

Not und Elend kann man unserer Überzeugung nach am Besten mit Bildung bekämpfen. Menschen, die eine Chance auf Bildung und somit auf ein eigenes Einkommen haben, können sich selber viel besser helfen. Sie sind auf lange Sicht nicht auf Hilfe von außen angewiesen, da sie gelernt haben, ihre Probleme selbst zu lösen. 

Natürlich muss auch politisch einiges getan werden, aber das liegt nicht in unserer Macht.

Wir unterstützen in Banjul zwei Schulen mit Ihren Spenden und sorgen so dafür, dass eine aktive, gebildete und weitsichtige neue Generation heranwächst. 

Wo ist Banjul?

Banjul liegt im Westen Afrikas in Gambia, einer einstigen Kolonie des britischen Empire. Gambia ist ein kleiner Staat eingelagert in den Senegal.

Das Schulsystem in Gambia ist mit unserem nicht vergleichbar. In staatlich nicht geförderten Vorschulen werden den Kindern die Grundzüge der Mathematik und der englischen Sprache beigebracht. Im Gambia gibt es diverse regionale Dialekte und mehrere Sprachen, die häufigste ist Mandrinka. Die Kinder lernen in ihren Dörfern lediglich die Sprache der Einheimischen, ab der Einschulung wird jedoch die Amtssprache Englisch in den Schulen verwendet. Kinder, die nicht in einer der Vorschulen waren, haben fast keine Chance in der regulären Schule in einer ihnen völlig fremden Sprache Fuß zu fassen und fallen schnell aus dem Bildungssystem wieder heraus.

Die Vorschulen können sich nur reichere Familien leisten, die ihre Kinder optimal auf die weitere Schullaufbahn vorbereiten wollen.

 

Wir wollen das möglichst allen Kindern ermöglichen und übernehmen einen großen Teil der Kosten der Schulen, damit jeder die Chance auf Bildung hat!

 

Unser Name ist Programm...

Der gemeinnützige Verein "Meilen für die Welt e.V." macht sich von dem sicheren Deutschland aus auf dem Weg auf den schwarzen Kontinent um die Hilfe direkt dort zu leisten, wo sie benötigt wird.

Neben vielen Sachspenden, die wir auf unseren Reisen transportieren, übergeben wir auch alle finanziellen Spenden direkt vor Ort ohne Verluste durch aufgeblasene Organisationsstrukturen. 

 

Helfen mit Spaß - Spaß am Helfen

 

Natürlich haben alle mehr davon, wenn der Spaß an der Sache nicht fehlt. Unsere Tour auf dem Landweg von Süddeutschland bis hinunter nach Westafrika ist für alle Teilnehmer ein großes Abenteuer. Die Reisekoksten werden aus eigener Tasche und über Sponsoring getragen. Wir fahren mit handelsüblichen Pkw durch Europa und Afrika, die wir liebevoll für unsere Zwecke modifiziert haben. Der Laderaum ist wie immer vollgestopft mit Geschenken und Sachspenden, Kameras halten die Fahrt für die interessierten Vereinsmitglieder, Sponsoren, Spender und die Familien fest und regelmäßige Berichte auf unserer Homepage informieren über den aktuellen Stand.

Wir fahren über die Schweiz, Frankreich und Spanien bis Gibraltar, setzen dort mit der Fähre nach Afrika über, wo wir durch Marokko, Mauretanien und Westsahara fahren. Wir durchqueren auf der Reise die Sahara, überqueren den Atlas und fahren an der rauen Atlantikküste entlang bis wir als letzte Etappe die Fähre über den Gambia River nehmen. 

Gut drei Wochen sind wir unterwegs und legen mehr als 7000 Kilometer zurück. 

Am Ende des Abenteuers versteigern wir unsere Fahrzeuge in Banjul. Der Erlös geht an die DBO, eine NGO in Banjul die es sich, wie wir, zur Aufgabe gemacht hat, vor Ort zu helfen. Auch die DBO unterstützt Schulen, bildet in diversen Berufen aus und bereitet die Jugend auf ein erfolgreiches, selbst bestimmtes Leben vor. 

Spendenkonto:

Meilen für die Welt e. V.
VR-Bank Kaufbeuren-Ostallgäu
IBAN:  DE44 7346 0046 0009 3225 23

Spendenquittungen werden auf Wunsch ab einer Höhe von 200,- Euro ausgestellt, für kleinere Summen reicht der Überweisungsbeleg für das Finanzamt.